Leistungsspange - Ortsfeuerwehr Hassel

Feuerwehr Hassel
Direkt zum Seiteninhalt

Leistungsspange

Jugendfeuerwehr > Chronik
der Deutschen Jugendfeuerwehren


Die Leistungsspange soll Prüfstein und Auszeichnung für junge Menschen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren sein, die sich schon frühzeitig als einzelne in eine Gemeinschaft und ihre Ordnung einfügen, in ihr Verantwortung und Pflichten übernehmen und sich zur praktischen Hilfstätigkeit am Mitmenschen vorbereiten.

Die Leistungsspange erfordert eine fünffache Leistung der Löschgruppe. In allen Teilen wird eine erforderliche Gemeinschaftsleistung der Gruppe gefordert, bei der der Stärkere dem Schwächen hilft.


Bedingungen:


   Auslegen einer Schlauchleitung aus 8 doppelt gerollten C-Druckschläuchen unter 75 Sekunden.
   Kugelstoßen- die Gruppe muss eine 5 kg Kugel (Mädchen 4 kg) mindestens 55 Meter weit stoßen.
   Staffellauf über 1500 Meter. Jeder der 9 köpfigen Gruppe muss einen beliebigen Teil der Gesamtstrecke durchlaufen. Vorgegeben ist eine Zeit von 4 Minuten und 10 Sekunden.
   Durchführung eines Löschangriffs nach der Feuerwehr-Dienstvorschrift 4 ohne Wasser.
   Beantwortung von Fragen aus Feuerwehrtechnik, Gesellschaftspolitik und allgemeinen Gebieten.

Diese Bedingungen wurden von folgenden Mitgliedern der Jfw Hassel erfüllt:

16.9.79 in Wathlingen
Klaus-Uwe Heins
Joachim Heins
Wilfried Heins
Harald Höpner
Andreas Lühmann

14.10.84 in Vechelde/Peine
Ulrich Heins
Thomas Timme
Michael Plückhahn

13.9.86 in Hermannsburg
Martina Plückhahn
Anja Kanzenbach
Frank Buhr
Olaf Petersen
Claus Hemme
Andreas Ebel

4.7.87 in Sülze
Imke Sander
Thomas Kanzenbach

21.10.90 in Garbsen
Mario Hemme
Olaf Töne
Markus Ebel

Die Gruppen wurden jeweils aufgefüllt auf 9 Jugendliche aus den eigenen Reihen oder anderen Wehren, vorwiegend aus der Jfw Sülze. Es war aber auch möglich, bestandene Absolventen der Hasseler Jfw als „Füllmitglieder“ zu verwenden.
Zurück zum Seiteninhalt