FZ- Übergabe 1977 - Ortsfeuerwehr Hassel

Feuerwehr Hassel
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

FZ- Übergabe 1977

Cellesche Zeitung 1977
Die Berger “Blauröcke” freuen sich:

Feuerwehr erhielt drei neue Löschfahrzeuge

Stellvertretender Bürgermeister von Harling lobt Einsatzbereitschaft

SÜLZE 1977. Im Dorfgemeinschaftshaus in Sülze wurde ein für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bergen bedeutsames Ereignis begangen. Drei der zwölf Ortsfeuerwehren hatten jeweils ein neues Löschfahrzeug erhalten und die Stadt hatte die Kameraden der beteiligten Wehren aus Hassel, Niendorf und Sülze eingeladen, um ihnen die Fahrzeuge offiziell zu übergeben.
Zunächst trafen sich die Kameraden mit ihren geputzten und festlich geschmückten Fahrzeugen am Feuerwehrhaus in Sülze. Von hier aus führte ein Fahrzeugkonvoi bzw. ein Fußmarsch durch den Ort zum Dorfgemeinschaftshaus, wo sich die Wehren mit ihren Fahrzeugen in Reih und Glied aufbauten.

Stadtdirektor Grabow begrüßte zuerst die Gäste und insbesondere die angetretenen Kameraden der drei Ortsfeuerwehren. Er betonte dann in seiner Ansprache, daß Rat und Verwaltung der Stadt Bergen eigentlich schon immer den Belangen des Brandschutzes große Beachtung geschenkt hätten und den Wünschen der Feuerwehr weitestgehend entgegengekommen wären. Nach dem Zusammenschluß der Stadt im Jahre 1973, als Ortsteile Diesten, Eversen, Hassel und Sülze hinzukamen, war nach seiner Auffassung besonders in diesem Raum ein Nachholbedarf hinsichtlich der Ausstattung mit Feuerwehrfahrzeugen und -geräten zu verzeichnen. Es wurden seitdem verstärkt Anstrengungen unternommen diesen Bedarf im laufe der Jahre auszugleichen. Da allerdings die Mittel nicht unbegrenzt zur Verfügung standen, ging das nur unter der Voraussetzung, daß in anderen Ortsteilen Einsparungen gelegentlich nicht ausbleiben konnten.

Der Stadtdirektor belegte dann mit einigen Zahlen die finanzielle. Aufwendungen, die in den letzten Jahren auf dem Gebiet des abwehrenden Brandschutzes in der Stadt Bergen geleistet wurden. Als wesentliche Maßnahmen hob er den Neubau des Gerätehauses und die Beschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges (TSF) in Diesten, die Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges (LF8) und eines Tanklöschfahrzeuges (TLF 8/18) in Eversen sowie den Umbau und die nunmehr erfolgte Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges (LF8) in Sülze hervor. In diesem Zusammenhang teilte er mit, daß der Rat der Stadt Bergen inzwischen einer von der Feuerwehr angestrebten Beschaffung eines Tanklöschfahrzeuges (TLF 16/25) für die Ortsfeuerwehr Sülze zugestimmt habe, um die Ausstattung der Stützpunktfeuerwehren im Bereich der Stadt weiter zu vervollständigen. Mit der Bitte, das wertvolle Gerät pfleglich zu behandeln, damit es möglichst lange zum Nutzen der Allgemeinheit erhalten bleibe, übergab der Stadtdirektor die drei Fahrzeuge an Stadtbrandmeister Albert Michaelis. Dieser übernahm die Fahrzeuge mit dem Dank an den Rat und die Verwaltung der Stadt Bergen für die gezeigte Unterstützung. Es sei mit der Beschaffung der Fahrzeuge eine Notwendigkeit erfüllt worden, um den Brandschutz in diesen Ortsteilen den Erfordernissen anzupassen. Der Stadtbrandmeister richtete aber auch einen Appell an die Kameraden. Er stellte fest, daß die Fahrzeuge allein nur das erforderliche Gerät darstellen und daß die Ausgaben nur dann sinnvoll
aufgewendet wurden, wenn auch die Männer bereit sind, das Gerät zur Erhaltung vom Menschenleben und Sachwerten einzusetzen. Und es genügt nicht, den guten Willen durch den Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr zu zeigen; sondern es gehört dann auch die Verpflichtung dazu, an Übungs- und Ausbildungsdienst teilzunehmen um jederzeit in der Lagen zu sein, dem Mitmenschen in seiner Not beizustehen. Mit den besten Wünschen für Mannschaft und Gerät übergab der Stadtbrandmeister der Ortsfeuerwehr Hassel ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF), der Ortsfeuerwehr Niendorf ebenfalls ein Tragkraftspritzenfahrzeug und der Stützpunktfeuerwehr Sülze ein Löschgruppenfahrzeug (LF8).

Die Schlagkraft erhöht

Auch der Kreisbrandmeister Gottlieb Sussebach war zu der Übergabe erschienen. Er bedankte sich bei den Verantwortlichen für das bewiesene Verständnis im Interesse des ganzen Feuerschutzes; es sei ein weiterer Schritt getan worden, um die Ausrüstung der Feuerwehren zu verbessern. Mit der Bitte, die neuen Geräte stets schonend zu behandeln und sie im Einsatz sicher zu handhaben, wünscht er den drei Ortsfeuerwehren mit ihren Fahrzeugen allzeit gute Heimkehr.

Bei dem anschließenden kleinen Imbiß, den die Stadt vorbereitet hatte, ergriff der Stellv. Bürgermeister Franz-Christian von Harling, Eversen das Wort. Er begrüßte alle Anwesenden, unter ihnen die Vertreter das Stadtrates und die Ortsbrandmeister aller Ortsfeuerwehren der Stadt. Er stellte fest, daß dieser Tag ein freudiger Tag für die drei Ortswehren, aber auch für alle Bürger sei; denn durch die Übernahme der Fahrzeuge sei die Schlagkraft der Wehren weiterhin erhöht worden. Andererseits können die großen und vielfältigen Aufgaben des Feuerschutzes hur gelöst werden, wenn gutes Gerät dafür zur Verfügung steht. Im Gegensatz zu früher ist daher auch eine weitaus umfangreichere Ausbildung nötig, die wiederum ein zusätzliches Opfer an die Freizeit erfordert. Es liegt nun an den Verantwortlichen und den Männern in den Feuerwehren, dafür zu sorgen, daß die neuen Geräte ständig einsatzbereit gehalten werden, damit die aufgewendeten Mittel eine gute Investition im Interesse aller Bürger darstellen. Herr von Harling schloß seine Ausführungen mit einem Dank an alle Feuerwehrmänner, die auch in der heutigen schnellebigen Zeit noch bereit sind, in Gefahrensituationen dem Nächsten helfen zu wollen.

Allen Interessenten wurde anschließend die Gelegenheit geboten, die neuen Fahrzeuge zu besichtigen und sich die mitgeführte Geräteausstattung fachkundig erläutern zu lassen.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü