1948-1973 1974-1989

1990 mußte das traditionelle Schützenfest, bedingt durch die Landtagswahlen am 13. Mai auf Freitag und Samstag vorverlegt werden.

 

In diesem Jahr wurde der 1. Vorsitzende Wilhelm Lühmann für seine langjährige Arbeit im Schützenwesen mit der Ehrennadel in Silber des Niedersächsischen Sportschützenverbandes durch den 1. Kreisvoritzenden W. Kuschewski ausgezeichnet. Zum Ehrentanz des Schützenkönigs Günter Heins aus Hamburg spielte die „Happy Music Company“ auf. Zum Abschluß des Festmahls gab Hermann Plückhahn eine lustige, von Lachsalven unterbrochene Laudatio auf den Ablauf des Schützenfestes, ab. Für die Arbeit, während der Schützenfeste Strafgelder für Unregelmäßigkeiten einzutreiben, werden die Schützenbrüder Siegfried Schweitzer und Hans-Dieter Schäbitz mit dem Orden „Für Besondere Verdienste“ ausgezeichnet. Der Festball mit der „Happy Music Company“ wurde zu einer unvergeßlichen Fete, bei der einige Schützenfrauen zur Gaudi aller Anwesenden einen lustigen heißen Strip hinlegten. Der Jahresbeitrag wird auf 50,- DM festgelegt.

 

1991 hieß es in der CZ: „Einen wohlgesonnenen Petrus hatten die Hasseler zum Auftakt der Schützenfestsaison ´91 auf ihrer Seite“. Bei frühlingshaften Temperaturen und zu den Klängen der „Meißetaler“ feierten die Hasseler ihr Schützenfest am 27. und 28. April. Zum Tanz am Abend spielten die „Burnfields“ auf.

 

1992 wurde das Schützenfest am 16. und 17. Mai bei herrlichem Kaiserwetter gefeiert. König wurde der zurückgetretene 1. Vorsitzende Wilhelm Lühmann. Die Proklamation und die Festrede wurde nun durch den neuen 1. Vorsitzenden Hartmut Stolzmann vorgenommen der es sich nicht nehmen ließ, seinen Vorgänger zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen.

Zum erstenmal wurde der vom Ehrenvorsitzenden Wilhelm Lühmann gestiftete Pokal für den „König der Könige“ ausgeschossen und an Matthias Sander überreicht.

 

Zum Schützenfest 1992 in Celle wurde der Schützenverein Hassel aus Anlaß des 750- jährigen Jubiläums der Stadt Celle vom Großen Schafferrat der fünf vereinigten Celler Schützengesellschaften eingeladen. Der Schützenverein Hassel nahm mit einer 25- köpfigen Abordnung teil. Zum erstenmal führten wir zu lateinamerikanischen Rhythmen eine 360°-Wendung aus der Marschbewegung vor. Hierfür wurde tobender Beifall von den am Straßenrand stehenden Zuschauern gespendet.

  

1993 ist das Schützenfest am 8. und 9. Mai bei hochsommerlichen Temperaturen durchgeführt worden. Der 1. Vorsitzende Hartmut Stolzmann wurde vom Kreisschützenverband mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.

 

Am 30. April und 1. Mai 1994, bei schönem Wetter, feiert der Schützenverein Hassel sein 70-jähriges Bestehen mit Gästen des Schützenvereins „Germania Eidsberg“ aus dem Bayrischen Wald.

Der Kreisschützenverband zeichnete die Fahnenabordnung für 25-jähriges Tragen der Vereinsfahne mit der Ehrennadel in Bronze des Niedersächsischen Sportschützenverbandes aus. Besondere Ehrungen wurden den Vereinsmitgliedern Heinrich Heins und Heinrich Krüger für 70-jährige- und Wilhelm Timme sen. für 60- jährige Mitgliedschaft, zuteil.

Mit einer Abordnung nahmen wir am 250-jährigen Jubiläumsschützenfest der Schützengilde Sülze teil.

 

1995 wurde der Jahresbeitrag gemäß Versammlungsbeschluß vom 13. Januar 1995 auf 100,- DM erhöht. Das Schützenfest fand am 13. und 14. Mai statt. Der Umzug wurde an beiden Tagen von den „Meißetalern“ begleitet. Bei den Festbällen spielte die Musikband „INTRO“ auf.

Der Schützenverein Eversen feierte sein 250-jähriges Vereinsbestehen, an dem wir mit einer leistungsstarken Abordnung teilnahmen.

In Wolthausen wurde 100-jähriges Vereinsjubiläum gefeiert, an welchem mit zahlreichen Schützen am Sternmarsch teilgenommen wurde.

Der KK-Schießstand wurde nach dem Schützenfest an 16 Arbeitstagen von 20 Mitgliedern in ca. 200 Arbeitsstunden umgebaut, wobei der Schußkanal vertieft wurde, um die Scheibenhöhe der Sportordnung anzupassen sowie der Kugelfang erneuert, um eine Bleientsorgung sicherzustellen.

 

1996 wird Hermann Heins nach 1967 und 1977 zum drittenmal König und ist von seinem Schützenvolk zu „Kaiser Hermann dem I.“ ernannt worden.

Das Schützenfest wurde bei kühlen Temperaturen am 4. und 5. Mai gefeiert. Zum erstenmal begleitete die „MU-Kapelle“ aus Oldau den Umzug.

Auch Ehrungen durften beim Festessen nicht fehlen. Vom stellv. Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Celle, Wolfgang Viebrantz, wurden der Schriftführer Klaus Schröter mit der Verdienstnadel des Niedersächsischen Sportschützenverbandes in Bronze ausgezeichnet und Kommandeur Jürgen Timme erhielt von ihm die Ehrennadel des Kreisschützenverbandes in Silber.

Zum 100-jährigen Jubiläum nach Eidsberg fuhr eine 48 köpfige schluckkräftige Schützenabordnung mit dem Bus in den Bayrischen Wald, um an den dortigen Feierlichkeiten teilzunehmen.

 

1997 wurde das Schützenfest am 26. und 27. April gefeiert. Die Hasseler Schützen erwischten zum Schützenfestauftakt den ersten warmen Tag des Jahres, so war die Beteiligung beim Antreten entsprechend groß.

Beim Schuß auf die Königsscheibe hatte Günter Sander die sicherste Hand. Am Sonntag brachten die Schützen, begleitet vom „Blasorchester Salinia“ die Ehrenscheiben zu den Häusern der neuen Würdenträger.

Da es in Hassel üblich ist, den Schwarzen König nicht zu Fuß laufen zu lassen, hatten die Zimmerleute in ihren neuen Trachten eigens ein „Higgy-Mobil“ angefertigt.

Am 4. Mai 1997 nahm der Schützenverein Hassel am 75-jährigen Jubiläum unseres Nachbarvereins Offen teil.

In Becklingen beteiligten wir uns am Sternmarsch anläßlich ihres 75-jährigen Gründungstages. Am 19. Juli führte der Schützenverein Becklingen ein Pokalschießen anläßlich der 800 Jahrfeier der Stadt Bergen für alle Schützenvereine im Stadtgebiet durch, bei dem wir den 4. Platz belegen konnten.

Der Sternmarsch zur 800 Jahrfeier am 5. Juli in Bergen wurde ebenfalls durch unsere Teilnahme unterstützt.

Zur Freude des Vereins wurde unser Schützenbruder Günter Sander in einer feierlichen Zeremonie, von Böllerschüssen begleitet, auf dem Sportplatz am Heisterkamp zum „König der Könige“ proklamiert.

  nof="te"

Der schwarze König Mario Hemme 1997

mit Begleitung Herbert Pape und Hans-Jürgen Plückhahn

 

 

1998 übernahm Günter Bosselmann aus Bleckmar die Bewirtung des Schützenfestes. Im Hinblick auf das im kommenden Jahr stattfindende Jubiläumsschützenfest wurde bei Sanders auf dem Rasen eine Gruppenaufnahme des Schützenvereins gemacht.

1999 stand voll im Zeichen des Zubiläums. Die  Erstellung der Festschrift und das beschaffen von Sponsoren zur Finanzierung  gestaltete sich langwieriger als angenommen. Aber auch das wurde  gemeistert.

Siehe auch den Kurzbericht zum Schützenfest.

Im Jahre 2000 sollte eigentlich ein wenig Ruhe  einkehren um des Stress der Vorbereitungen des Jubiläums ein wenig  auszugleichen, aber nichts da. Das Vereinsleben hat uns wieder voll im Griff.  Eine neue Vereinssatzung musste her um auch weitehin die Gemeinnützigkeit des  Schützenvereins sicherzustellen. Gleichzeitig wurde eine Geschäftsordnung  erstellt. Und nicht zu vergessen die Vorbereitungen zum Schützenfest.

Zu einer Faschingsveranstaltung vom 26.1.2001 bis  28.1.2001 war unsere Damentanzgruppe nach Eidsberg eingeladen. Mit insgesamt 40  Personen einschließlich Schlachtenbummler ist die Damengruppe in Eidsberg  angetreten um ihre neu einstudierte Show vorzuführen. Man kann ohne Übertreibung  sagen, es war ein voller Erfolg was den Gästen in Eidsberg geboten  wurde.

Während der Jahreshauptversammlung am 25.1.2002 wurde nun nach langem hin und her zwischen Notar, Finanzamt und Landessportbund, jedem Vereinsmitglied eine neue Satzung ausgehändigt.

1948-1973 1974-1989